World Mountain and Trail Running Championships

Innsbruck-Stubai, 2023

6.-10. Juni

World Mountain and Trail Running Championships

Innsbruck-Stubai 2023

6.-10. Juni

Willkommen in Innsbruck-Stubai!

Home of the 2023 World Mountain and Trail Running Championships

Fünf Tage, vier internationale Verbände, drei Host Regions, zwei zentrale Venues, ein gemeinsames Ziel:
D
ie World Mountain and Trail Running Championships, kurz WMTRC!

Willkommen in Innsbruck-Stubai!

Home of the 2023 World Mountain and Trail Running Championships

Fünf Tage, vier internationale Verbände, drei Host Regions, zwei zentrale Venues, ein gemeinsames Ziel:

Die World Mountain and Trail Running Championships, kurz WMTRC!

Von 6. bis 10. Juni 2023 finden in Innsbruck-Stubai in Tirol die zweiten Weltmeisterschaften im Berglauf und Trailrunning statt. Dabei handelt es sich um globale Titelkämpfe der internationalen Verbände International Association of Ultrarunners (IAU), International Trail Running Association (ITRA) und World Mountain Running Association (WMRA), die vom Internationalen Leichtathletikverband (World Athletics) koordiniert werden.

Erwartet werden rund 1400 Sportlerinnen und Sportler aus mindestens 60 Nationen, die um die WM-Titel laufen werden. Die Besten kommen aus allen Teilen der Welt, im Trailrunning sind u. a. US-Amerikaner, Spanier und Franzosen führend, im Berglauf Kenianer, Italiener und Schweizer. Hier wie dort sind auch Aktive aus Österreich stark! Zur Austragung gelangen je vier Einzel-Rennen in der Elite-Kategorie (Männer und Frauen) sowie zwei Einzel-Rennen bei den Junioren. Platzierungen aus diesen Konkurrenzen liegen den Teamwertungen zugrunde.

Es sind dies ein Vertical sowie ein Mountain Classic („up and down“) und zwei Trailrunning Wettbewerbe, ein „Trail Short“ über rund 45 km und ein „Trail Long“ über rund 85 km.

Um Medaillen gekämpft wird auf abwechslungsreichen, anspruchsvollen und definitiv WM-würdigen Strecken – und auf ikonischen noch dazu. Die Titelkämpfe finden an einigen der schönsten Plätze in den Alpen statt, in den Kalkkögel, den so genannten „Dolomiten Nordtirols“, am Fuß des Elfer-Gipfels mit Blick auf den Stubaier Gletscher, und an der Nordkette, die über Innsbruck thront. Die phänomenale Aussicht auf die Tiroler Bergwelt haben sowohl Läufer und Läuferinnen als auch Zuschauer und Zuschauerinnen immer im Blick.

Die Deutsche Ida-Sophie Hegemann und der Österreicher Florian Grasel fiebern bereits einer möglichen WM-Teilnahme entgegen und erklären unisono: „Die Weltmeisterschaften werden die Elite der Trail- und Bergläuferinnen und -Bergläufer aus der ganzen Welt in Tirol versammeln, die hier durch einige der schönsten Landschaften Europas laufen werden. Wir freuen uns darauf, die spannungsgeladene Atmosphäre der World Championships zu erleben!“

MEHR ALS NUR WM-RENNEN

Auch wenn Sportlerinnen und Sportler selbstredend im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen, so wird bei diesen Weltmeisterschaften viel mehr geboten als lediglich die Titelkämpfe an sich.

So haben interessierte Hobbyläufer und -läuferinnen selbst die Möglichkeit, entweder in den Tagen zuvor beim Innsbruck Alpine über eine von acht Distanzen von 7 bis 108 km anzutreten bzw. zur WM-Zeit möglicherweise bei den Massenrennen des Vertical oder des Mountain Classic dabei zu sein.

So werden Interessierte die Möglichkeit haben, mit dem „hop-on-hop-off“-Service per Cheering Bus und Seilbahnen und Sesselliften mehrere Hotspots an den Strecken anzusteuern und dort den Läufern und Läuferinnen ganz nah zu sein.

So wird in Innsbruck und Stubai zehn Tage lang ein reichhaltiges Rahmenprogramm geboten, bei dem verschiedene renommierte Aussteller aus dem Berg-, Lauf- und Trail-Sektor auf der EXPO anwesend sein werden, und bei dem auch der City Trail in der Altstadt im Mittelpunkt steht – ein eigens aus natürlichen Materialien angelegter Trail, der für Gänsehautfeeling sorgen wird: sei es, wenn man selbst darüber läuft, sei es, wenn man den Besten ebendort zujubelt.

OK-Chef Alexander Pittl sagt: „Wir wollen eine Weltmeisterschaft organisieren, die ,bäng‘ macht, eine Veranstaltung, die den Normen und Werten unserer Zeit gerecht wird und die aufzeigen wird, dass es sehr wohl möglich ist, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit unter einen Hut zu bringen. Es soll ein Event werden, das für die ausrichtenden Regionen und für den Berglauf- und Trailrunning-Sport insgesamt neue Maßstäbe setzt.“

DAS PROGRAMM

Eröffnet werden die Weltmeisterschaften am Dienstag, 6. Juni, mit der Eröffnungsfeier in Innsbruck.

Am Mittwoch, 7. Juni, findet der Vertical von Neustift im Stubai auf die Elferhütte statt (Männer und Frauen, Einzel und Team – vier Weltmeister:innen).

Am Donnerstag, 8. Juni, wird der Trail Short von Innsbruck nach Neustift ausgetragen (Männer und Frauen, Einzel und Team – vier Weltmeister:innen).

Am Freitag, 9. Juni, kämpfen Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Trail Long von Neustift nach Innsbruck um die Medaillen (Männer und Frauen, Einzel und Team – vier Weltmeister:innen).

Und am Samstag, 10. Juni, gehen die Titelkämpfe mit dem Mountain Classic, der auch die berühmt-berüchtigte „Höttinger Höll“ integriert, zu Ende (Männer und Frauen, Einzel und Team – vier Weltmeister, Junioren und Juniorinnen, Einzel und Team – vier Weltmeister:innen). Die Schlussfeier in Innsbruck wird das letzte Highlight der WMTRC 2023 sein.

Alessio Punzi, Head of Running and Mass Participation der World Athletics (WA) über die Vergabe der WMTRC 2023 an Innsbruck-Stubai: „Der Auswahlprozess war nicht leicht, da alle vier internationalen Bewerber die geforderten Voraussetzungen erfüllt haben. Schlussendlich hat uns und unsere Kollegen von der IAU, der ITRA und der WMRA jedoch die einzigartige Berglandschaft Tirols, die besondere Kombination aus Urban und Alpin sowie das große Knowhow in den Disziplinen Berglauf und Trailrunning überzeugt.“

DIE HOST REGIONS

Wer nach Tirol kommt, erlebt ein Land, das von der alpinen Bergwelt geprägt ist. Das Zuhause vergessen, dem Alltagsstress entfliehen und einfach zu sich selbst finden – das Verbinden viele Urlaubende mit dem Land im Gebirg‘ im Westen von Österreich. Seine Bergwelt ist einzigartig: Mehr als 500 Gipfel überschreiten die 3.000-Meter-Grenze, über 600 verschiedene Gletscher bedecken die hochgelegenen Berglandschaften am Alpenhauptkamm und auf den Almen locken nicht nur die Abgeschiedenheit, sondern auch hochwertige, kulinarische Erlebnisse.

Rad WM, Kletter-WM, Winter World Master Games oder das Innsbruck Alpine Trailrun Festival – Innsbruck kann sich zu Recht Sporthauptstadt der Alpen nennen. Absolute Kompetenz in der Austragung von Sportgroßveranstaltungen wird in der alpin-urbanen Tiroler Hauptstadt regelmäßig bewiesen. Auch für das Trailrunning bietet die Region Innsbruck die perfekten Voraussetzungen. Abwechslungsreiche und schier unendliche Trails, die immer wieder einen fantastischen Blick auf die Stadt erlauben, führen bis ins hochalpine Gelände – Freiheit und Naturgenuss gehen hier mit urbanen Erlebnissen Hand in Hand.

Zwischen Gletschereis und Almwiesen präsentiert sich die alpine Gletscherwelt des Tiroler Stubai. Bekannt ist das Tal für seine eindrucksvollen Seven Summits – jene Gipfel, die besonders Eindruck hinterlassen, Geschichten erzählen und schon seit jeher die Landschaft prägen – und die wilden Gewässer, die sich in Form von Bächen und Wasserfällen ihren Weg durch die Schluchten bahnen. Höchste Bergsportkompetenz wurde im Stubaital bereits im Rahmen des Stubai Ultratrail bewiesen, bei dem es – ganz im Sinne des Namens „city2glacier“ – von der Olympiastadt Innsbruck auf den 3.150 Meter hohen Stubaier Gletscher geht.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt